Medienstelle - Aktuelle Medienmitteilungen

Herzlich Willkommen in der AG STG - Medienstelle


Vielen Dank für Ihr Interesse an der AG STG (Aktionsgemeinschaft Schweizer Tierversuchsgegner).
Auf dieser Seite finden Sie jeweils unsere aktuellsten Medienmitteilungen.

Im Untermenü auf der linken Seite finden Sie das Archiv Medienmitteilungen sowie Kontaktdaten für Journalistinnen und Journalisten (Medienmitarbeiter/-innen).

Gerne halten wir Sie über Aktivitäten und über unsere Medienmitteilungen auf dem Laufenden.

Herzlichen Dank für Ihren Besuch auf unserer Informationsplattform.

Andreas Item
  Geschäftsführer der AG STG

 

Neuste Medienmitteilungen der AG STG

14. Dezember 2014 Engel verteilen in Winterthur vergiftetes Weihnachtsgebäck
Ist der Mensch ein Schaf, ein Huhn oder eine Kröte?

«Möchten Sie gerne ein Arsen-Mailänderli oder ein Strychnin-Brunsli probieren?» fragten heute Engel auf den Winterthurer Strassen und boten Weihnachtsgebäck zum probieren an. Viele Passanten blieben irritiert, teils schockiert stehen, wurden dann aber umgehend über den Hintergrund dieser Tierschutz-Aktion aufgeklärt.
Weiterlesen >
21. November 2014 Petitionsübergabe «Stoppt die Affentransporte in Tierversuchslabors!»
Air France – Eine Reise in die Hölle!

Heute überreichten zwei Stewardessen der «Air-Frost» der französischen Botschaft in Bern über 10 000 Unterschriften «gegen die Affentransporte in Tierversuchslabors».  Zudem wurden symbolisch zwei Affen, die für grausame Tierversuche bestimmt sind, übergeben, damit diese wie üblich mit der Air France ausgeliefert werden können.
Weiterlesen >
10. November 2014 Tierversuche ohne humanmedizinische Relevanz
Haltlose Versprechen in der Hirnforschung

Seit Jahrzehnten verspricht uns die Tierversuchsforschung regelmässig, dass es dank der Forschung an Tieren bald möglich sein wird, neurodegenerative Krankheiten wie Alzheimer oder Parkinson zu heilen. Diese Versprechen konnten jedoch offensichtlich nicht eingehalten werden.
Weiterlesen >
11. September 2014 Erneut grausame Tierversuche aufgedeckt
Verdeckte Recherche im Max-Planck-Institut Tübingen

Am Max-Planck-Institut in Tübingen werden, wie gestern in der Sendung «Stern TV» aufgedeckt wurde, grausame Experimente mit Affen durchgeführt. Um der Öffentlichkeit aufzuzeigen was dort passiert, hatte ein Tierschützer 6 Monate als Tierpfleger mitgearbeitet und den Alltag der Affen mit der Kamera festgehalten.
Weiterlesen >
10. September 2014 Exakter als Tierversuche
Chip simuliert den menschlichen Organismus zuverlässiger

Im Labor erzeugte Organe wie Lunge, Herz, Niere, Leber und Darm sind bereits im Einsatz um Arzneimittel, Chemikalien und Kosmetika zu testen. Bereits in 3 Jahren soll ein Biochip der Firma TissUse laut Experten alle lebenswichtigen Organe und deren Stoffwechselvorgänge lebensecht abbilden.
Weiterlesen >
28. Juli 2014 Rückständigkeit an Schweizer Universitäten
Genfer Politik fordert tierversuchsfreie Methoden

Noch immer wird an Schweizer Universitäten grösstenteils auf veraltete Tierversuche gesetzt. Damit ignorieren sie die Vorgaben des Schweizer Tierschutzgesetzes (TschG), die Richtlinien der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften sowie der Akademie der Naturwissenschaften Schweiz.
Weiterlesen >
16. Juni 2014 Aktuelle Studie belegt erneut:
Kein Nachweis für Nutzen von Tierversuchen

Einer Ende Mai in der medizinischen Fachzeitschrift «British Medical Journal» veröffentlichten Studie zufolge fehlt der Nachweis für den Nutzen von Tierversuchen. Zudem bleiben Gelder, die in die tierexperimentelle Forschung investiert werden, einer für Mediziner und Patienten sinnvollen Forschung vorenthalten.
Weiterlesen >
27. Mai 2014 Weltnichtrauchertag
Tierversuche in der Tabakindustrie

Am 31. Mai ist Weltnichtrauchertag. Kaum bekannt ist, dass auch heute noch viele Tierversuche für die Tabakindustrie durchgeführt werden. Tiere werden dabei gezwungen, bis zu drei Jahre lang täglich stundenlang Tabakrauch zu inhalieren. Dabei werden sie z.B. in winzige Behälter gesteckt, wo ihnen der Zigarettenrauch direkt in die Nase gepumpt wird.
Weiterlesen >
26. April 2014 Mit hoch ansteckendem tödlichem Virus infiziert
Hasen aus universitärem Versuchslabor ausgebrochen

Die Hasen flüchteten, von bewaffneten Tierversuchs-Experimentatoren verfolgt, durch die Strassen von Winterthur. Die Bevölkerung war zu jeder Zeit gefährdet. Die AG STG protestierte heute – anlässlich des Internationalen Tages zur Abschaffung der Tierversuche – mit einer kreativen Aktion in Winterthur, um damit eine weitere grosse Gefahr von Tierversuchen aufzuzeigen.
Weiterlesen >