Tierhilfe Hoffnung e.V. – Rettung für rumänische Strassenhunde

Tierhilfe Hoffnung e.V. - Wir haben 28 Ausläufe mit einer Länge von jeweils 110 Metern. Manchmal müssen die Hunde aber auch in den Boxen warten.
Tierhilfe Hoffnung e.V. - Wir haben 28 Ausläufe mit einer Länge von jeweils 110 Metern.
Manchmal müssen die Hunde aber auch in den Boxen warten.

Als wir erfahren hatten, auf welche furchtbare Weise die Strassenhunde in Rumänien eingefangen und zugrunde gerichtet wurden, wussten wir, dass wir dort was tun müssen. In der Stadt Pitesti, zu der wir Beziehungen hatten, wurden die Hunde unter anderem durch lange Stahlnadeln, die man ihnen in den Herzbereich stiess und durch die man Formalin in ihre Körper pumpte, getötet. Darauf warf man sie, zuckend und vor Schmerzen schreiend, in die bereits vorbereiteten Massengräber. Der mörderischen Phantasie waren keine Grenzen gesetzt. Somit hatten wir uns entschlossen, wenigstens den «Rest» der Hunde von Pitesti davor zu bewahren.


In Pitesti/Rumänien

Tierhilfe Hoffnung e.V. - Fütterung unserer Hofhunde
Tierhilfe Hoffnung e.V. -
Fütterung unserer Hofhunde
Wir boten deshalb dem dortigen Bürgermeister an, die Verantwortung für die «restlichen» 2500 Hunde zu übernehmen (die anderen etwa 4000 bis 5000 waren davor binnen kürzester Zeit durch die Stadtverwaltung auf obige Weise beseitigt worden), was er gerne annahm.
Damals war uns noch nicht so ganz bewusst, dass es keine «restlichen» Hunde gab. Wir erkannten, dass die einzige Möglichkeit, die Zahl der Hunde zu reduzieren und den armen Tieren die furchtbarsten Leiden zu ersparen, in ihrer Kastration liegt.
Wir haben einen 10-Jahres-Vertrag mit dem Bürgermeister abgeschlossen, demzufolge wir alle sich auf den Strassen Pitestis befindenden Hunde auf unsere eigenen Kosten kastrieren und oftmals wieder an ihre gewohnten Plätze zurückbringen.

Nur die aggressiven und die alten, kranken Hunde sowie die Welpen behalten wir bei uns in der Smeura zurück. Der Bürgermeister hingegen hat sich laut Vertrag dazu verpflichtet, die Strassenhunde Pitestis in Frieden leben zu lassen.

Unser Tierheim und seine Vorgeschichte

Tierhilfe Hoffnung e.V. - Ute Langenkamp mit einem der vielen geretteten Hunde
Tierhilfe Hoffnung e.V. - Ute Langenkamp
mit einem der vielen geretteten Hunde
Die SMEURA – unser Tierheim, laut Guinness-Buch derzeit das grösste Tierheim der Welt, befindet sich in einem ausgedehnten Waldgebiet bei Pitesti, einer Stadt mit etwa 200 000 Einwohnern, ca. 120 km von Bukarest entfernt. Sie ist etwa 4,5 Hektar gross und war früher eine Fuchsfarm, in der Zehntausende von Silber- und Rotfüchsen gezüchtet wurden und bis zu ihrem schlimmen Tode ein jämmerliches Leben führten.
Später, nachdem man die Fuchsfarm aufgegeben hatte, wurde die Smeura 2001 als städtisches Vernichtungslager für die Strassenhunde von Pitesti genutzt. Dann haben wir es übernommen und schon unmittelbar danach liess der Bürgermeister durch seine unglaublich brutalen Hundefängerbrigaden täglich Unmengen von völlig verschreckten Tieren einfangen und in die Smeura schaffen.
Smeura heisst übrigens «Himbeere».

Unsere Arbeit

Tierhilfe Hoffnung e.V. - Wir haben immer wieder verunfallte Hunde, die wir homöopathisch zu behandeln versuchen
Tierhilfe Hoffnung e.V. - Wir haben immer wieder
verunfallte Hunde, die wir homöopathisch
zu behandeln versuchen
Wir haben Tausenden von Tieren, die ohne uns völlig verloren gewesen wären, das Leben gerettet, sie ernährt, medizinisch versorgt, gut und sicher untergebracht und viele von ihnen ins rettende Ausland geschafft. Des Weiteren haben wir allein in den letzten 3 Jahren 11 000 Hunde (dazu auch Katzen) kastriert, Tausende von ausgesetzten, in den Wäldern und auf den Strassen umherirrenden Welpen in unsere rettende Obhut übernommen, aufgepäppelt, viele alte verstossene Hunde zu uns in die Smeura genommen und danach zum Teil in eine sichere Heimat vermittelt.
Wir haben auf den Strassen angefahrene, gelähmte Hunde zu uns gebracht, sie so gut wie nur möglich medizinisch versorgt und sie danach fast alle mit Hilfe unserer Spender mit Laufwägelchen ausgestattet und in gute Hände weitergeben können.
Ebenfalls tragen wir den Tierschutzgedanken an die rumänische Öffentlichkeit.
Dies geschieht durch Zeitungsartikel, Fernsehberichte, öffentliche Informationsveranstaltungen und die Zusammenarbeit mit den Schulen. Überall in Rumänien werden Hunde eingefangen und bestialisch getötet. Deshalb versuchen wir auch, so gut wir nur können, zu helfen, wenn völlig mittellose rumänische Tierschutz-Kollegen uns verzweifelt um Hilfe anrufen, um Tiere retten zu können.

Unsere Spender und Unterstützer waren immer da, wenn wir sie um Hilfe baten

Tierhilfe Hoffnung e.V. - Unsere Ärzte sind schwer beschäftigt. Wir haben in den letzten drei Jahren über 11 000 Hunde kastriert.
Tierhilfe Hoffnung e.V. - Unsere Ärzte sind schwer
beschäftigt. Wir haben in den letzten drei Jahren
über 11 000 Hunde kastriert.
Sie waren auch da, als der Bürgermeister von Pitesti im Jahre 2006 unseren gemeinsamen 10-Jahres-Vertrag brechen wollte.
Unsere Spender und Freunde haben damals so unglaublich viele erboste Briefe, Faxe und
E-Mails an ihn und die sonstigen ausschlaggebenden Ämter Pitestis geschrieben, dass der überraschte und erschreckte Bürgermeister sofort das Handtuch geworfen hat und wieder zur Vernunft gekommen ist. Er berichtet noch heute überall ganz beeindruckt, wie wild die Deutschen damals auf sein Ansinnen, den mit ihnen geschlossenen Vertrag zur Rettung der Hunde zu brechen, reagiert hätten.
Inzwischen leben wir mit dem Bürgermeisteramt in gutem Einvernehmen.


Wir, der «Förderverein Tierhilfe Hoffnung – Hilfe für Tiere in Not e.V.», sind eine völlig selbstlos arbeitende gemeinnützige Tierschutzorganisation und finanzieren mit den bei uns eingehenden Spenden vor allen Dingen unsere Arbeit zur Rettung der überall in Rumänien vom Totschlag bedrohten Strassenhunde. Unser Verein ist als gemeinnützig anerkannt.
Für jede Unterstützung unserer Bemühungen sind wir Ihnen unendlich dankbar!


Kontakt:

Förderverein
Tierhilfe Hoffnung
Hilfe für Tiere in Not e.V.
Vors.: Ute Langenkamp
Uhlandstraße 20
D-72135 Dettenhausen 
Tel.: 0049 (0)7157 / 61341
Fax: 0049 (0)7157 / 67102

www.tierhilfe-hoffnung.de

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, du musst Javascript aktivieren, damit du sie sehen kannst

Spendenkonto:

Kreissparkasse
Tübingen
Konto-Nr.: 2 480 460
BLZ: 641 500 20
Schweiz:

Banca Popolare di Sondrio Basel
Konto-Nr.: 0171110
Postcheck-Konto: 69-10314-2
 

Quellenangaben: Gesund ohne Tierversuche – Gesunder Schlaf und Schlafstörungen

1. Schweizerische Gesundheitsbefragung SGB, Bundesamt für Statistik, Neuchâtel, Abruf: 01.08.2007

2. Herrera-Arellano, A.; Luna-Villegas, G.; Cuevas-Uriostegui, M. L.; Alvarez, L.; Vargas-Pineda, G.; Zamilpa-Alvarez, A. und Tortoriello, J.: Polysomnographic evaluation of the hypnotic effect of Valeriana edulis standardized extract in patients suffering from insomnia. Planta Med, 2001, 67(8), S.695-699

3. Leppamaki, S.; Meesters, Y.; Haukka, J.; Lonnqvist, J. und Partonen, T.: Effect of simulated dawn on quality of sleep--a community-based trial. BMC Psychiatry, 2003, 3, S.14

4. Thorn, L.; Hucklebridge, F.; Esgate, A.; Evans, P. und Clow, A.: The effect of dawn simulation on the cortisol response to awakening in healthy participants. Psychoneuroendocrinology, 2004, 29(7), S.925-930

5. Kuhlmann, J.; Berger, W.; Podzuweit, H. und Schmidt, U.: The influence of valerian treatment on "reaction time, alertness and concentration" in volunteers. Pharmacopsychiatry, 1999, 32(6), S.235-241

6. Donath, F.; Quispe, S.; Diefenbach, K.; Maurer, A.; Fietze, I. und Roots, I.: Critical evaluation of the effect of valerian extract on sleep structure and sleep quality. Pharmacopsychiatry, 2000, 33(2), S.47-53

7. Dorn, M.: [Efficacy and tolerability of Baldrian versus oxazepam in non-organic and non-psychiatric insomniacs: a randomised, double-blind, clinical, comparative study]. Forsch Komplementarmed Klass Naturheilkd, 2000, 7(2), S.79-84

8. Francis, A. J. und Dempster, R. J.: Effect of valerian, Valeriana edulis, on sleep difficulties in children with intellectual deficits: randomised trial. Phytomedicine, 2002, 9(4), S.273-279

9. Pallesen, S.; Bjorvatn, B.; Nordhus, I. H. und Skjerve, A.: [Valerian as a sleeping aid?]. Tidsskr Nor Laegeforen, 2002, 122(30), S.2857-2859

10. Poyares, D. R.; Guilleminault, C.; Ohayon, M. M. und Tufik, S.: Can valerian improve the sleep of insomniacs after benzodiazepine withdrawal? Prog Neuropsychopharmacol Biol Psychiatry, 2002, 26(3), S.539-545

11. Ziegler, G.; Ploch, M.; Miettinen-Baumann, A. und Collet, W.: Efficacy and tolerability of valerian extract LI 156 compared with oxazepam in the treatment of non-organic insomnia--a randomized, double-blind, comparative clinical study. Eur J Med Res, 2002, 7(11), S.480-486

12. Glass, J. R.; Sproule, B. A.; Herrmann, N.; Streiner, D. und Busto, U. E.: Acute pharmacological effects of temazepam, diphenhydramine, and valerian in healthy elderly subjects. J Clin Psychopharmacol, 2003, 23(3), S.260-268

13. Hallam, K. T.; Olver, J. S.; McGrath, C. und Norman, T. R.: Comparative cognitive and psychomotor effects of single doses of Valeriana officianalis and triazolam in healthy volunteers. Hum Psychopharmacol, 2003, 18(8), S.619-625

14. Muller, D.; Pfeil, T. und von den, D. riesch V.: Treating depression comorbid with anxiety--results of an open, practice-oriented study with St John's wort WS 5572 and valerian extract in high doses. Phytomedicine, 2003, 10 Suppl 4, S.25-30

15. Gutierrez, S.; Ang-Lee, M. K.; Walker, D. J. und Zacny, J. P.: Assessing subjective and psychomotor effects of the herbal medication valerian in healthy volunteers. Pharmacol Biochem Behav, 2004, 78(1), S.57-64

16. Gyllenhaal, C.; Merritt, S. L.; Peterson, S. D.; Block, K. I. und Gochenour, T.: Efficacy and safety of herbal stimulants and sedatives in sleep disorders. Sleep Med Rev, 2000, 4(3), S.229-251

17. Ballard, C. G.; O'Brien, J. T.; Reichelt, K. und Perry, E. K.: Aromatherapy as a safe and effective treatment for the management of agitation in severe dementia: the results of a double-blind, placebo-controlled trial with Melissa. J Clin Psychiatry, 2002, 63(7), S.553-558

18. Kennedy, D. O.; Scholey, A. B.; Tildesley, N. T.; Perry, E. K. und Wesnes, K. A.: Modulation of mood and cognitive performance following acute administration of Melissa officinalis (lemon balm). Pharmacol Biochem Behav, 2002, 72(4), S.953-964

19. Akhondzadeh, S.; Noroozian, M.; Mohammadi, M.; Ohadinia, S.; Jamshidi, A. H. und Khani, M.: Melissa officinalis extract in the treatment of patients with mild to moderate Alzheimer's disease: a double blind, randomised, placebo controlled trial. J Neurol Neurosurg Psychiatry, 2003, 74(7), S.863-866

20. Kennedy, D. O.; Wake, G.; Savelev, S.; Tildesley, N. T.; Perry, E. K.; Wesnes, K. A. und Scholey, A. B.: Modulation of mood and cognitive performance following acute administration of single doses of Melissa officinalis (Lemon balm) with human CNS nicotinic and muscarinic receptor-binding properties. Neuropsychopharmacology, 2003, 28(10), S.1871-1881

21. Block, K. I.; Gyllenhaal, C. und Mead, M. N.: Safety and efficacy of herbal sedatives in cancer care. Integr Cancer Ther, 2004, 3(2), S.128-148

22. Kennedy, D. O.; Little, W. und Scholey, A. B.: Attenuation of laboratory-induced stress in humans after acute administration of Melissa officinalis (Lemon Balm). Psychosom Med, 2004, 66(4), S.607-613

23. Savickas, A.; Ramanauskiene, K.; Savickiene, N.; Kazlauskas, S.; Masteikova, R. und Chalupova, Z.: [Selection of an extraction agent and development of the technology for producing an extract with sedative effects]. Ceska Slov Farm, 2004, 53(1), S.35-38

24. Meolie, A. L.; Rosen, C.; Kristo, D.; Kohrman, M.; Gooneratne, N.; Aguillard, R. N.; Fayle, R.; Troell, R.; Townsend, D.; Claman, D.; Hoban, T.; Mahowald, M.; CN- Clinical, P. ractice Review Committee. und CN- American, A. cademy of Sleep Medicine.: Oral nonprescription treatment for insomnia: an evaluation of products with limited evidence. J Clin Sleep Med, 2005, 1(2), S.173-187

25. Ulbricht, C.; Brendler, T.; Gruenwald, J.; Kligler, B.; Keifer, D.; Abrams, T. R.; Woods, J.; Boon, H.; Kirkwood, C. D.; Hackman, D. A.; Basch, E.; Lafferty, H. J. und CN- Natural, S. tandard Research Collaboration.: Lemon balm (Melissa officinalis L.): an evidence-based systematic review by the Natural Standard Research Collaboration. J Herb Pharmacother, 2005, 5(4), S.71-114

26. Apak, R.; Guclu, K.; Ozyurek, M.; Esin Karademir, S. und Ercag, E.: The cupric ion reducing antioxidant capacity and polyphenolic content of some herbal teas. Int J Food Sci Nutr, 2006, 57(5-6), S.292-304

27. Kennedy, D. O.; Little, W.; Haskell, C. F. und Scholey, A. B.: Anxiolytic effects of a combination of Melissa officinalis and Valeriana officinalis during laboratory induced stress. Phytother Res, 2006, 20(2), S.96-102

28. Kennedy, D. O. und Scholey, A. B.: The psychopharmacology of European herbs with cognition-enhancing properties. Curr Pharm Des, 2006, 12(35), S.4613-4623

29. Muller, S. F. und Klement, S.: A combination of valerian and lemon balm is effective in the treatment of restlessness and dyssomnia in children. Phytomedicine, 2006, 13(6), S.383-387

30.  Management of insomnia: a place for traditional herbal remedies. Prescrire Int, 2005, 14(77), S.104-107

31. Unger, M.: [Botanical sedatives]. Pharm Unserer Zeit, 2007, 36(3), S.206-212

32. Hammerness, P.; Basch, E.; Ulbricht, C.; Barrette, E. P.; Foppa, I.; Basch, S.; Bent, S.; Boon, H.; Ernst, E. und CN- Natural, S. tandard Research Collaboration.: St John's wort: a systematic review of adverse effects and drug interactions for the consultation psychiatrist. Psychosomatics, 2003, 44(4), S.271-282

33. Johne, A. und Roots, I.: [Adverse drug effects and interactions. What is the current thinking about the use of St. John's wort?]. Pharm Unserer Zeit, 2003, 32(3), S.242-246

34. Pfrunder, A.; Schiesser, M.; Gerber, S.; Haschke, M.; Bitzer, J. und Drewe, J.: Interaction of St John's wort with low-dose oral contraceptive therapy: a randomized controlled trial. Br J Clin Pharmacol, 2003, 56(6), S.683-690

35. Knuppel, L. und Linde, K.: Adverse effects of St. John's Wort: a systematic review. J Clin Psychiatry, 2004, 65(11), S.1470-1479

36. Arold, G.; Donath, F.; Maurer, A.; Diefenbach, K.; Bauer, S.; Henneicke-von Zepelin, H. H.; Friede, M. und Roots, I.: No relevant interaction with alprazolam, caffeine, tolbutamide, and digoxin by treatment with a low-hyperforin St John's wort extract. Planta Med, 2005, 71(4), S.331-337

37. Gastpar, M.; Singer, A. und Zeller, K.: Efficacy and tolerability of hypericum extract STW3 in long-term treatment with a once-daily dosage in comparison with sertraline. Pharmacopsychiatry, 2005, 38(2), S.78-86

38. Izzo, A. A.: Herb-drug interactions: an overview of the clinical evidence. Fundam Clin Pharmacol, 2005, 19(1), S.1-16

39. Murphy, P. A.; Kern, S. E.; Stanczyk, F. Z. und Westhoff, C. L.: Interaction of St. John's Wort with oral contraceptives: effects on the pharmacokinetics of norethindrone and ethinyl estradiol, ovarian activity and breakthrough bleeding. Contraception, 2005, 71(6), S.402-408

40. Valerio LG, J. r.: Review: hypericum extracts are safer and lead to fewer adverse effects than older standard antidepressants, but have similar tolerability to SSRIs. Evid Based Ment Health, 2005, 8(3), S.71

41.  About the cover: St. John's wort. J Soc Integr Oncol, 2006, 4(1), S.52-55

42. Clement, K.; Covertson, C. R.; Johnson, M. J. und Dearing, K.: St. John's wort and the treatment of mild to moderate depression: a systematic review. Holist Nurs Pract, 2006, 20(4), S.197-203

43. Dasgupta, A. und Bernard, D. W.: Herbal remedies: effects on clinical laboratory tests. Arch Pathol Lab Med, 2006, 130(4), S.521-528

44. Fusar-Poli, P.; Picchioni, M.; Martinelli, V.; Bhattacharyya, S.; Cortesi, M.; Barale, F. und Politi, P.: Anti-depressive therapies after heart transplantation. J Heart Lung Transplant, 2006, 25(7), S.785-793

45. Gastpar, M.; Singer, A. und Zeller, K.: Comparative efficacy and safety of a once-daily dosage of hypericum extract STW3-VI and citalopram in patients with moderate depression: a double-blind, randomised, multicentre, placebo-controlled study. Pharmacopsychiatry, 2006, 39(2), S.66-75

46. Kasper, S.; Anghelescu, I. G.; Szegedi, A.; Dienel, A. und Kieser, M.: Superior efficacy of St John's wort extract WS 5570 compared to placebo in patients with major depression: a randomized, double-blind, placebo-controlled, multi-center trial [ISRCTN77277298]. BMC Med, 2006, 4, S.14

47. Madabushi, R.; Frank, B.; Drewelow, B.; Derendorf, H. und Butterweck, V.: Hyperforin in St. John's wort drug interactions. Eur J Clin Pharmacol, 2006, 62(3), S.225-233

48. Moreno, R. A.; Teng, C. T.; Almeida, K. M. und Tavares Junior, H.: Hypericum perforatum versus fluoxetine in the treatment of mild to moderate depression: a randomized double-blind trial in a Brazilian sample. Rev Bras Psiquiatr, 2006, 28(1), S.29-32

49. Mueller, S. C.; Majcher-Peszynska, J.; Uehleke, B.; Klammt, S.; Mundkowski, R. G.; Miekisch, W.; Sievers, H.; Bauer, S.; Frank, B.; Kundt, G. und Drewelow, B.: The extent of induction of CYP3A by St. John's wort varies among products and is linked to hyperforin dose. Eur J Clin Pharmacol, 2006, 62(1), S.29-36

50. Murck, H.; Spitznagel, H.; Ploch, M.; Seibel, K. und Schaffler, K.: Hypericum extract reverses S-ketamine-induced changes in auditory evoked potentials in humans - possible implications for the treatment of schizophrenia. Biol Psychiatry, 2006, 59(5), S.440-445

51. Schulz, H. U.; Schurer, M.; Bassler, D. und Weiser, D.: Investigation of the effect on photosensitivity following multiple oral dosing of two different hypericum extracts in healthy men. Arzneimittelforschung, 2006, 56(3), S.212-221

52. Kammerer, E.: [Phytogenic sedatives-hypnotics--does a combination of valerian and hops have a value in the modern drug repertoire?]. Z Arztl Fortbild (Jena), 1993, 87(5), S.401-406

53. Cauffield, J. S. und Forbes, H. J.: Dietary supplements used in the treatment of depression, anxiety, and sleep disorders. Lippincotts Prim Care Pract, 1999, 3(3), S.290-304

54. Block, K. I.; Gyllenhaal, C. und Mead, M. N.: Safety and efficacy of herbal sedatives in cancer care. Integr Cancer Ther, 2004, 3(2), S.128-148

55. Meolie, A. L.; Rosen, C.; Kristo, D.; Kohrman, M.; Gooneratne, N.; Aguillard, R. N.; Fayle, R.; Troell, R.; Townsend, D.; Claman, D.; Hoban, T.; Mahowald, M.; CN- Clinical, P. ractice Review Committee. und CN- American, A. cademy of Sleep Medicine.: Oral nonprescription treatment for insomnia: an evaluation of products with limited evidence. J Clin Sleep Med, 2005, 1(2), S.173-187

56. Wheatley, D.: Medicinal plants for insomnia: a review of their pharmacology, efficacy and tolerability. J Psychopharmacol, 2005, 19(4), S.414-421

57. Chadwick, L. R.; Pauli, G. F. und Farnsworth, N. R.: The pharmacognosy of Humulus lupulus L. (hops) with an emphasis on estrogenic properties. Phytomedicine, 2006, 13(1-2), S.119-131

58. Krystal, A. D.: Treating the health, quality of life, and functional impairments in insomnia. J Clin Sleep Med, 2007, 3(1), S.63-72

59. Akhondzadeh, S.; Naghavi, H. R.; Vazirian, M.; Shayeganpour, A.; Rashidi, H. und Khani, M.: Passionflower in the treatment of generalized anxiety: a pilot double-blind randomized controlled trial with oxazepam. J Clin Pharm Ther, 2001, 26(5), S.363-367

60. Dhawan, K.; Kumar, S. und Sharma, A.: Anxiolytic activity of aerial and underground parts of Passiflora incarnata. Fitoterapia, 2001, 72(8), S.922-926

61. Dhawan, K.; Kumar, S. und Sharma, A.: Anti-anxiety studies on extracts of Passiflora incarnata Linneaus. J Ethnopharmacol, 2001, 78(2-3), S.165-170

62. Krenn, L.: [Passion Flower (Passiflora incarnata L.)--a reliable herbal sedative]. Wien Med Wochenschr, 2002, 152(15-16), S.404-406

63. Dhawan, K.: Drug/substance reversal effects of a novel tri-substituted benzoflavone moiety (BZF) isolated from Passiflora incarnata Linn.--a brief perspective. Addict Biol, 2003, 8(4), S.379-386

64. Dhawan, K.; Dhawan, S. und Sharma, A.: Passiflora: a review update. J Ethnopharmacol, 2004, 94(1), S.1-23

65. Capasso, A. und Sorrentino, L.: Pharmacological studies on the sedative and hypnotic effect of Kava kava and Passiflora extracts combination. Phytomedicine, 2005, 12(1-2), S.39-45

66. Ernst, E.: Herbal remedies for anxiety - a systematic review of controlled clinical trials. Phytomedicine, 2006, 13(3), S.205-208

67. Miyasaka, L. S.; Atallah, A. N. und Soares, B. G.: Passiflora for anxiety disorder. Cochrane Database Syst Rev, 2007,(1)

68. Sarris, J.: Herbal medicines in the treatment of psychiatric disorders: a systematic review. Phytother Res, 2007, 21(8), S.703-716