AG STG Protestaktion - Engel protestieren gegen Tierversuche für Kosmetik

Medienmitteilung der AG STG – Aktionsgemeinschaft Schweizer Tierversuchsgegnerwww.agstg.ch

AG STG-Protestaktion
Engel protestieren gegen Tierversuche für Kosmetik

30. April 2011, Bonaduz/Zürich

(Medienfotos finden Sie am Ende dieser Medienmitteilung)

Traurig und Blut weinend protestierten heute mehrere Engel auf der Bahnhofstrasse in Zürich gegen Tierversuche für Kosmetik. Ihr Korb war gefüllt mit Kosmetikmustern – darin lag ein weisses (Plüsch-)Kaninchen mit einem blutenden Auge! Aktivisten informierten die geschockten Passanten über diese Protestaktion, die, unterstützt von einer neuen Petition, der Startschuss für die neue Plattform www.kosmetik-ohne-tierversuche.ch ist.

«Für meine Creme und meinen Haushaltsreiniger sollen keine Tiere leiden müssen!» Dies wünschen sich immer mehr Konsumentinnen und Konsumenten. Aber Achtung: Slogans
wie «Ohne Tierversuche», «Tierversuchsfreies Produkt» oder «Dieses Produkt wurde nicht
im Tierversuch getestet» sind nicht gesetzlich geschützt.
«Es gibt in der Schweiz kein Gesetz, das Tierversuche für Kosmetik verbietet. Leider wird deshalb in diesem Bereich viel Kundentäuschung betrieben», behauptet Andreas Item, Geschäftsführer der AG STG.
Kosmetik-Endprodukte sind tierversuchsfrei. Denn der Verkauf von im Tierversuch getesteten Kosmetik-Fertigprodukten ist in der EU verboten. Diesen Gesetzen müssen sich auch Schweizer Firmen anpassen.
«Was viele Firmen jedoch bewusst verschweigen: Für die einzelnen Inhaltsstoffe ihrer
Produkte wurden und werden sehr viele Tierversuche gemacht»
, kritisiert Andreas Item und sagt weiter: «Um es in Zahlen zu fassen: Auch heute werden noch jährlich weltweit mehrere hunderttausend Tierversuche für Kosmetik gemacht!»

Diesem Missstand tritt die AG STG mit dieser neuen Plattform entgegen. Sie hat eine Auflistung tierversuchsfreier Kosmetik, Haushalts- und Reinigungsmittel von in der Schweiz erhältlichen Produkten aufgebaut und stellt diese Daten aktuell aufbereitet und transparent jedem zur Verfügung.

Weshalb werden überhaupt Tierversuche für Kosmetik gemacht? Tierversuche dienen der Verbrauchersicherheit. So die offizielle Begründung von Politik und Wirtschaft.
Doch wie zuverlässig schützen uns Tierversuche vor den möglichen Schäden, die ein neues Produkt verursachen kann?
92% aller Tierversuchsergebnisse sind laut Studien der amerikanischen Arzneimittelbehörde (FDA) nicht auf Menschen übertragbar [1, 2]. Zu gross sind die Unterschiede hinsichtlich Körperbau, Organfunktion, Stoffwechsel und vielem mehr. Von den verbleibenden 8% müssen etwa die Hälfte aller daraus entwickelten Produkte wieder vom Markt genommen oder deren Beipackzettel um gravierende Nebenwirkungen ergänzt werden. [3] Dies bedeutet: Nur 4% der Tierversuchsergebnisse sind laut Aussage der Arzneimittelbehörde auf Menschen übertragbar.

Den Aktions-Flyer finden Sie unter: http://www.agstg.ch/downloads/flyer/agstg-flyer_tierversuche-fuer-kosmetik_de.pdf

Ausführliche Informationen über Tierversuche für Kosmetik sowie über tierversuchsfreie Kosmetik, Haushalts- und Reinigungsmittel finden Sie unter: http://www.kosmetik-ohne-tierversuche.ch

Kontaktdaten für Medienmitarbeiter unter: Medien Kontakt


Für ein hochauflösendes Foto (300dpi) klicken Sie bitte auf das gewünschte Foto. Diese Fotos dürfen nur für die Medienberichterstattung verwendet werden. Fotos (c) Herbi Ditl
Kampagnenstart/Protestaktion: Kosmetik ohne Tierversuche - Foto 02 Kampagnenstart/Protestaktion: Kosmetik ohne Tierversuche - Foto 03
Kampagnenstart/Protestaktion: Kosmetik ohne Tierversuche - Foto 04 Kampagnenstart/Protestaktion: Kosmetik ohne Tierversuche - Foto 05
Kampagnenstart/Protestaktion: Kosmetik ohne Tierversuche - Foto 06  


 www.kosmetik-ohne-tierversuche.ch ist finanziell unabhängig. Dieses Projekt wird ausschliesslich von der AG STG finanziert. Somit ist sichergestellt, dass keine Verpflichtung Dritten gegenüber besteht oder entstehen kann.
Die AG STG ist politisch, religiös und weltanschaulich neutral und unabhängig.
Auch steht die AG STG selbst in keiner Verpflichtung gegenüber irgendeiner Firma oder einem Hersteller. Die AG STG finanziert sich ausschliesslich über Abonnenten der Zeitschrift «Albatros» sowie durch freiwillige Unterstützungen und Spenden.

Quellen FDA:
[1] Innovation Stagnation. Challenge and Opportunity on the Critical Path to New Medical Products. U.S. Department of Health and Human Services. Food and Drug Administration (FDA), 2004, S. 8
[2] Crawford, Lester M: Speech before PhRMA Annual Meeting. FDA (U.S. Food and Drug Administration), 2004
[3] FDA Drug Review: Postapproval Risks 1975-1985. U.S. General Accounting Office, Washington D.C.