Presseerklärung der AG STG vom 24. April 2007

Aktionswoche zur Abschaffung von Affenversuchen

Im Rahmen unserer Kampagne zur Abschaffung von Affenversuchen ziehen wir
vom 23. – 28. April 2007 mit einem Infostand durch die Schweiz.

Am Montag starteten wir sehr erfolgreich in St Gallen. Wir konnten über 700 Unterschriften für ein Verbot von Affenversuchen sammeln und weit über Tausend Kampagnenflyer an interessierte Passanten überreichen.
Heute, zum 'Internationalen Tag zur Abschaffung der Tierversuche' geht’s weiter in Winterthur, danach nach Zürich, Luzern und Bern und endet schliesslich am Samstag in Genf.


























Aktivisten in Affenkostümen verteilen Kampagnenflyer an Passanten. Andere sammeln Unterschriften für unsere Petition für ein totales Verbot von Affenversuchen. Für diese Petition werden wir ca. ein Jahr lang Unterschriften sammeln und sie dann, verbunden mit einer spektakulären Aktion, dem Eidgenössischen Parlament überreichen.

Affen haben ein ausgeprägtes Sozialleben sowie komplexe intellektuelle und emotionale Fähigkeiten. Sie sind uns Menschen in Bewusstsein und Fähigkeiten sehr ähnlich, sie haben ein Selbstbewusstsein, empfinden Mitgefühl und befassen sich sogar mit Zukunftsplanung.
Affen empfinden Leid und Trauer, Schmerz und Freude, Stress und Glück, Angst und Gefangenschaft praktisch wie wir Menschen.

Schon alleine diese Tatsachen müssten es uns verbieten, Tierversuche mit Affen durchzuführen. Trotzdem werden in der Schweiz, im Gegensatz zu immer mehr Ländern der Welt, Tierversuche mit Affen weiterhin vorangetrieben.

Diesen Missstand wollen und werden wir korrigieren. Es darf nicht sein, dass die Schweiz sich in der Forschung jeglichem moralischen Bewusstsein entzieht.

Wir, die AG STG, fordern endlich ein Verbot für diese grausamen Versuche an unseren Nächsten! Affenversuche müssen per Gesetz verboten werden!

Weiter organisieren wir eine grossangelegte Protestkartenaktion gegen die Universität Zürich sowie die ETH Zürich, damit diese ihre Affenversuche endlich beenden.


Kontaktdaten für Medienmitarbeiter unter: Medien Kontakt