Presseerklärung der AG STG vom 22. April 2007

Zum Internationalen Tag am 24. April 2007 zur 'Abschaffung der Tierversuche' -
Wieder über 700 000 Tiere im Namen der Wissenschaft verbraucht

Wieder ist ein Jahr vergangen. Wieder wurden alleine in der Schweiz über 700'000 Tiere in Tierversuchen verbraucht. Wieder ist die Zahl der Tierversuche gestiegen. Und wozu?

Die Antwort der Forscher hat sich, seit es Tierversuche gibt, nicht verändert.
«Diese Experimente, ja jedes einzelne Experiment, ist die Hoffnung von Millionen von Menschen.»
Kann man von Hoffnung leben? Die Antwort ist meistens: Ja, man kann. Doch rechtfertigt die Hoffnung ein jahrhundertelanges, brutales Misshandeln und Töten von Tieren?

Diese Frage darf nur eine Antwort kennen: Und dies muss ein klares Nein sein.
Nicht nur der Tiere zuliebe, sondern auch uns Menschen zuliebe. Denn wir Menschen hoffen auf Fortschritte in der Medizin.
Hoffnung darf nicht nur wissenschaftlichem Selbstzweck dienen.
Hoffnung, in diesem Fall Forschung, muss ein Ziel haben, und zwar dem Menschen zu dienen.

Arzneimittelskandale - mit Contergan, Lipobay, Vioxx, TGN 1412 oder dem neuen Cholesterinsenker Torcetrapib sei nur eine Auswahl genannt - bringen die Hoffnung immer wieder auf den Boden der Realität zurück. Diese und zahlreiche andere, massiv im Tierversuch getestete und als sicher befundene Medikamente, erwiesen sich beim Menschen als gefährlich oder gar als tödlich.
Wenn also Tausende von Tierversuchen, die für die Entwicklung eines einzigen neuen Medikaments durchgeführt werden, uns keine Sicherheit geben können, dürfen wir Menschen uns wirklich das Recht rausnehmen, Tierversuche durchzuführen?

Der medikamentösen Krankheitsmedizin fehlen die Erfolge. Trotz eines milliardenschweren Finanzapparats schafft sie es nicht, Krankheiten wirkungsvoll zu bekämpfen. Jedoch anstatt neue Wege in der Forschung zu gehen, versucht die Tierversuchslobby mit noch mehr Geld und noch mehr Tierversuchen, ihre Misserfolge vergessen zu machen.

Mit einer Aktionswoche vom 23. - 28. April 2007 werden wir gegen das Vergessen ankämpfen, indem wir die Schweizer Bevölkerung über die Missstände in der Tierversuchsbranche informieren.

* ehemals: Internationaler Tag des Versuchstiers

Kontaktdaten für Medienmitarbeiter unter: Medien Kontakt